[Image: Banner][Image: Logo]

April 2020

Sehr geehrte Frau Müller,

anbei erhalten Sie den Asien-Newsletter der IHK Darmstadt und Frankfurt am Main für April 2020, mit dem wir Sie über aktuelle Nachrichten aus Ostasien sowie Veranstaltungen informieren.

Mit den besten Grüßen
Sonja M. Müller

[Image: Pfeil blau] Wird dieser Newsletter nicht richtig dargestellt? Wechseln Sie zur Website-Ansicht.

 
Nachrichten zu Deutschland und China

[Image: LinkPfeil]  China erneut wichtigster Handelspartner Deutschlands

China ist das vierte Jahr in Folge Deutschlands wichtigster Handelspartner. Im vergangenen Jahr wurden Waren im Wert von 205,7 Milliarden Euro zwischen beiden Staaten gehandelt, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte.
Quelle: www.welt.de

[Image: Pfeil blau] mehr

[Image: LinkPfeil]  Einfuhr von Schutzausrüstung in die EU - Marktzugang wird vereinfacht

Auf Grund der aktuellen Bedrohung hat die EU Kommission am 13. März eine Mitteilung zu Konformitätsbewertungs- und Marktüberwachungsverfahren im Kontext der COVID-19-Bedrohung erlassen, die am 16.3. im EU Amtsblatt veröffentlicht wurde. Im Kern geht es darum, den Marktzugang zu persönlicher Schutzausrüstung (PSA) zu beschleunigen und die Überwachung zu vereinfachen.
Quelle: www.dihk.de

[Image: Pfeil blau] mehr

[Image: LinkPfeil]  Deutsches Patent- und Markenamt (DPMA) legt Jahresbericht 2019 vor- China weit vorn

Das DPMA hat 2019 deutlich mehr Schutzrechtsverfahren abgeschlossen als im Vorjahr. Im Patentbereich wurden 40.124 (+ 5,3%) Prüfungsverfahren erledigt, 74.986 Markeneintragungsverfahren wurden abgeschlossen (+ 4,9 %). Fast 40 Prozent der ausländischen Markenanmeldungen stammen inzwischen aus China. Bei den Gebrauchsmustern stiegen die Zahlen aus China ebenfalls (+ 16,3 %). Mit 720 Anmeldungen überholte das Land damit die USA (417).
Quelle: www.dihk.de

[Image: Pfeil blau] mehr
 
Nachrichten aus China und den Auswirkungen des Coronavirus

[Image: LinkPfeil]  Achtung: Quarantäne für Ankünfte aus Übersee in Beijing und anderen Städten

In China gerät die COVID-19-Epidemie allmählich unter Kontrolle. In vielen Ländern außerhalb Chinas steigen die Fallzahlen derweil weiter. Um die eigenen Fortschritte nicht zu gefährden, stellt Beijing Neuankömmlinge daher erst einmal unter Quarantäne.
Quelle: www.german.china.org

[Image: Pfeil blau] mehr

[Image: LinkPfeil]  Ostchinesische Provinz Zhejiang sendet medizinische Experten nach Italien

Die chinesische Regierung hat am Dienstag ein medizinisches Team aus der ostchinesischen Provinz Zhejiang nach Italien geschickt, um den Kampf gegen die Coronavirus-Epidemie auf der südeuropäischen Halbinsel zu unterstützen.
Quelle: www.german.china.org

[Image: Pfeil blau] mehr

[Image: LinkPfeil]  Studie: Coronavirus Lockdown hat wahrscheinlich 77.000 Leben in China gerettet - durch die Reduzierung der Luftverschmutzung

Laut einer neuen Analyse der Stanford University hat Chinas Coronavirus-Lockdown wahrscheinlich Zehntausende Menschenleben das Leben gerettet, indem die Luftverschmutzung durch Fabriken und Fahrzeuge verringert wurde.
Quelle: www.forbes.com

[Image: Pfeil blau] mehr

[Image: LinkPfeil]  Chinas Wirtschaft erleidet im Januar und Februar einen dramatischen Einbruch…

…als Warnung an den Rest der Welt. Kombinierte Daten für Januar und Februar zeigten, dass die Industrieproduktion, die Einzelhandelsumsätze und die Anlageninvestitionen weit stärker zurückgingen als von Analysten erwartet. Die Sperren zur Kontrolle des Coronavirus erwiesen sich als Hemmnis für das Wirtschaftswachstum, aber da sich China jetzt im Aufschwung befindet, lassen die Daten darauf schließen, was der Rest der Welt erwarten könnte.
Quelle: SCMP (übersetzt aus dem Englischen mit Deeply.ocm)

[Image: Pfeil blau] mehr

[Image: LinkPfeil]  Shanghai: 97 Prozent der großen Industrieunternehmen nehmen den Betrieb wieder auf

Mit der Verlangsamung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus in Shanghai, wurden die Produktion und der Betrieb der Stadt in den meisten Branchen schrittweise wieder aufgenommen. Inzwischen haben 97 Prozent der großen Industrieunternehmen ihre Arbeit wieder aufgenommen.
Quelle: chinadaily.com.cn, 09.03.2020

[Image: Pfeil blau] mehr

[Image: LinkPfeil]  Coronavirus hinterlässt Berge von medizinischem Abfall in China

Mehr als 20 Städte kämpfen um die sichere Entsorgung des Abfalls, wobei Wuhan, die Stadt im Zentrum des Covid-19-Ausbruchs, am stärksten betroffen ist
Die Stadt produziert mehr als 240 Tonnen pro Tag und zwingt die Behörden, mobile Behandlungsanlagen einzusetzen.
Quelle: SCMP (übersetzt aus dem Englischnen mit Deeply.com)

[Image: Pfeil blau] mehr

[Image: LinkPfeil]  Starbucks und Coronavirus: Lehren für alle Einzelhändler

Hoffnungsschimmer am Horizont, Apple und Starbucks öffnen ihre Geschäfte in China wieder, nachdem COVID-19 dort allmählich nachlässt. In einem Brief an die Investoren zeigen Starbucks CEO Kevin Johnson und CFO Patrick Grismer, erfrischend transparent wie das Coronavirus das „Business as usual“ auf dem chinesischen Markt stört.
Quelle: forbes.com, 13.03.2020

[Image: Pfeil blau] mehr

[Image: LinkPfeil]  Ein QR-Code informiert über den Gesundheitszustand

Einfach große Teile der Bevölkerung unter Quarantäne zu stellen, hat nicht geholfen, die neue Covid-19-Krankheit in China einzudämmen oder zu verlangsamen. Daher haben die Behörden sehr schnell zu Maßnahmen wie Phone-tracking-Technologie, freiwilliger Registrierung, aber auch anderer Überwachungstechnologien gegriffen, um die Verbreitung des Virus nachzuverfolgen und dann gezielt Bezirke in Großstädten oder aber ganze Regionen abzuriegeln.
Quelle: tagesspiegel.de, 06.03.2020

[Image: Pfeil blau] mehr

iPhone-Verkäufe brechen in China um mehr als die Hälfte ein

Der iPhone-Hersteller Apple spürt die Auswirkungen der Coronavirus-Epidemie. Im Februar verkaufte der US-Konzern weniger als 500.000 Smartphones in China und damit mehr als die Hälfte weniger als im Vorjahreszeitraum, als er noch auf 1,3 Millionen kam, wie aus am Montag veröffentlichten Daten des Instituts CAICT hervorgeht.
Quelle: wiwo.de, 09.03.2020


[Image: LinkPfeil]  SANY Group spendet Schutzmasken an Deutschland

Am 13. März ist ein spezieller LKW aus der zentralchinesischen Stadt Changsha abgefahren. Das Fahrzeug ist mit 50.000 N95-Schutzmasken ausgestattet, die vom chinesischen Baumaschinenhersteller SANY Group an Deutschland gespendet wurden. Die erste Charge dieser Großspende umfasst bereits 160 Kisten.
Quelle: German.china.org

[Image: Pfeil blau] mehr
 
Andere Nachrichten aus China

[Image: LinkPfeil]  Neue Internetregularien setzen auf die Verbreitung ´positiver Energie´

Als politisch schädlich erachtete Informationen soll es künftig im chinesischen Internet nicht mehr geben. Stattdessen setzt die politische Führung auf „positive Energie“. All jene, die mit digitalen Inhalten zu tun haben, von Content-Schaffenden und Medienplattformen über die Internetnutzer bis zu den zuständigen Regierungsbehörden, sind dazu angehalten, ein „gesundes Internet“ zu schaffen. Weiterlesen...
Quelle: www.merics.org

[Image: Pfeil blau] mehr

[Image: LinkPfeil]  Angriff auf Apple, Samsung und Co.: China-Hersteller zeigt neue Smartphones zum Spitzenpreis

Hersteller Oppo hat auf einer Pressekonferenz gleich vier neue Smartphones angekündigt, die allesamt auch in Deutschland / Europa zu kaufen sein werden. Das Unternehmen konnte sich, in seiner vergleichsweisen kurzen Geschichte, inzwischen den fünften Platz unter den erfolgreichsten Smartphone-Herstellern weltweit erkämpfen.
Quelle: chip.de, 08.03.2020

[Image: Pfeil blau] mehr

[Image: LinkPfeil]  China beschleunigt Wiederaufnahme wichtiger Investitionsprojekte

Die Ständige Sitzung des Chinesischen Staatsrats hat die Beschleunigung des Beginns und der Wiederaufnahme von wichtigen Investitionsprojekten gefordert.Auf der Sitzung hieß es, das Angebot von Arbeitern, Rohmaterialien und Schutzmaterialien zur Prävention und Kontrolle der Epidemie sollte bei wichtigen Großprojekten garantiert werden. Die 11.000 in Bau befindlichen Schlüsselprojekte sollten beschleunigt werden. Regionale Sonderanleihen und Investitionen aus dem Zentralbudget sollten zügig verteilt werden..
Quelle: www.german.china.org

[Image: Pfeil blau] mehr

Vom ausländischen zum chinesischen Medizinprodukt - neue Richtlinie

Eine neue Richtlinie sieht vor, dass die Übertragung von NMPA-Zertifikaten für im Ausland hergestellte Medizinprodukte auf lokal hergestellte Medizinprodukte möglich sein soll. Cisema wird der NMPA vor Ablauf der Konsultationsfrist am 31.03.2020 einen Vorschlag zu dem Richtlinienentwurf vorlegen. Wenn Sie daran interessiert sind, Ihre Meinung dazu zu äußern, melden Sis sich bei uns.

 
Nachrichten aus Japan

[Image: LinkPfeil]  Japan verhängt Quarantäne für Einreisende aus Europa

Einreise für Menschen aus bestimmten europäischen Regionen werden verboten.Wer aus einem europäischen Land nach Japan einreisen will, der muss ab dieser Woche für zwei Wochen in Quarantäne. Damit will das Land die Ausbreitung des neuen Coronavirus verhindern.Die Regel gilt sowohl für Japaner, die wieder nach Japan reisen, als auch Touristen, die aus Ländern wie Frankreich und Deutschland einreisen. Bereits vor einigen Tagen legte die japanische Regierung fest, dass diese Quarantäne aus eigener Tasche bezahlt werden muss.
Quelle: www.sumikai.com

[Image: Pfeil blau] mehr

[Image: LinkPfeil]  IOC-Vize bekräftigt Olympia-Kurs - in Japan wachsen die Zweifel

Die Olympischen Spiele in Tokio sollen weiter wie geplant stattfinden. In Japan schwindet wegen der Corona-Pandemie der Glaube an einer Durchführung - das IOC gibt sich bislang uneinsichtig. "Alles beginnt am 24. Juli", sagte IOC-Vize John Coates.
Quelle: www.br.de

[Image: Pfeil blau] mehr

[Image: LinkPfeil]  Japan nutzt nur einen Bruchteil der Kapazität, um Menschen auf das Coronavirus zu testen

Daten der japanischen Regierung zeigen, dass Japan nur ein Sechstel seiner Kapazität, um auf das neue Coronavirus zu testen.Die landesweite Kapazität für den Polymerasekettenreaktionstest (PCR) ist auf 7.500 pro Tag gestiegen, um bis Ende des Monats das Ziel von 8.000 pro Tag zu erreichen.
Kapazität muss nicht vollständig genutzt werden. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurden im vergangenen Monat durchschnittlich 1.190 Tests pro Tag durchgeführt, insgesamt 32.125.
Quelle: www.sumikai.com

[Image: Pfeil blau] mehr
 
Nachrichten aus Korea

Reisehinweise für Korea

Das Einreiseverfahren für Reisende, die aus Frankreich, Deutschland, Spanien, dem Vereinigten Königreich und den Niederlanden nach Korea kommen oder diese Länder innerhalb von 14 Tagen vor der Einreise besucht haben, wird ab dem 15. März verbessert. Dies gilt auch für Reisende, die aus Europa über Dubai und Moskau innerhalb von 14 Tagen vor der Einreise nach Korea einreisen. Ihre Körpertemperatur wird überprüft, und sie müssen eine Umfrage über ihren Gesundheitszustand sowie ihre Kontaktnummer und Adresse in Korea vorlegen. Darüber hinaus sollten sie ihren täglichen Gesundheitszustand über die "Selbstdiagnose-App" für 2 Wochen nach der Einreise melden.
Quelle: CDSCHQ-Policy-Briefing, 2020/03/12 über Newsletter der AHK Korea


Zur Stabilisierung der Maskenversorgung....

... wurde diese Woche ein 5-Tage-Rotationsmaskenverteilungssystem eingeführt. Koreanische Bürger und Ausländer können an bestimmten Tagen zwei Masken pro Woche je nach der letzten Zahl ihres Geburtsjahres (die täglich über Notfallnachrichten angekündigt wird) gegen Vorlage ihres Personalausweises/ARC-Cards in der Apotheke kaufen. Ausländer müssen außerdem ihre Krankenversicherungskarte vorzeigen, die bei der Post oder im Nong-Hyup Hanaro Marts gekauft werden kann. Es ist auch erlaubt, Masken für Familienmitglieder unter 10 Jahren oder über 80 Jahre zu kaufen, indem sie ihren Ausweis in gedruckter oder digitaler Form (über die mobile App Regierung 24 vorzeigen.
Quelle: Ministerium für Inneres und Sicherheit, 2020/03/13; Ministerium für Lebensmittel- und Arzneimittelsicherheit, 2020/03/09, überarbeitet am 12.03.

 
Veranstaltungen der China Competence Center und des Korea Desk

[Image: LinkPfeil]  26. März 2020, 9:00 - 10:00 Uhr (MEZ): Webinar: COVID-19 - Sicherung des Koreageschäfts, vertragliche und arbeitsrechtliche Aspekte

Das COVID-19-Virus hat weltweite Auswirkungen auf die Geschäftstätigkeit von Unternehmen, insbesondere solche, die von Lieferketten von und nach Asien abhängig sind. Gerade jetzt, da Firmen in Deutschland mehr denn je von den Auswirkungen des Virus betroffen werden, ist es umso wichtiger, die Aktivitäten im Ausland abzusichern, die ein wichtiger stabilisierender Faktor für das Geschäft in Deutschland sind. Wie sich die rechtliche Lage in Korea darstellt, thematisieren die AHK Korea in Zusammenarbeit mit der Kanzlei Yulchon in Seoul sowie dem Ostasiatischen Verein und Partner-IHKs in einem gemeinsamen Webinar.

[Image: Pfeil blau] mehr

[Image: LinkPfeil]  27. März 2020, 10:00- 11:00 Uhr (MEZ): Webinar: Erfolgreich durch die Corona-Krise in China - Aktuelle Situation deutscher Unternehmen, staatliche Vergünstigungen und Arbeitsrechtsthemen

Die Corona-Krise in China ebbt langsam ab. Das Land will zur Normalität zurückfinden. Laut offiziellen Angaben sollen mehr als 90 Prozent der großen Unternehmen ihre Produktion wieder aufgenommen haben. Gleichzeitig hat die chinesische Regierung ein Paket mit Hilfsmaßnahmen verabschiedet. Es beinhaltet spürbare finanzielle Entlastungen bei Sozialversicherung und Steuern für Unternehmen in China. Zudem können Spielräume im Arbeitsrecht genutzt werden. Beispielsweise die Einführung von flexiblen Arbeitszeitsystemen, um auf eine verminderte Auslastung und Nachfrage angemessen reagieren zu können. In unserem Webinar erfahren Sie, wie sich die Situation für deutsche Unternehmen in den einzelnen Regionen tatsächlich darstellt und mit welchen Herausforderungen sie noch kämpfen. Ausserdem erhalten Sie Tipps zur Nutzung staatlicher Vergünstigungen für chinesische Tochtergesellschaften und lernen Maßnahmen im Bereich des Arbeitsrechts kennen.

[Image: Pfeil blau] mehr

[Image: LinkPfeil]  3. April 2020, 10:00 - 11.00 Uhr (MEZ): Webinarreihe Geschäftspraxis Korea - Zoll und Freihandelsabkommen

Für viele kleine europäische Unternehmen haben sich durch das EU-Korea Freihandelsabkommen neue Exportchancen eröffnet. Mit dem Inkrafttreten 2011 wuchs der bilaterale Handel steil an. Südkorea hat seither einen Platz unter den "Top-Ten" der EU-Exportmärkte. Unser Webinar zeigt Ihnen Wege auf, wie auch Sie von dem Abkommen profitieren können und was Sie generell beim Thema Zoll beachten müssen.

Die AHK Korea ist seit über 30 Jahren vor Ort und unterstützt den erfolgreichen Markteinstieg deutscher Unternehmen durch eine Vielzahl von Servicedienstleistungen. Wir, die Korea Desks der IHK Düsseldorf, Frankfurt am Main, München und Oberbayern, Region Stuttgart und die AHK Korea arbeiten eng miteinander zusammen. Dabei bieten wir Ihnen fundierte Informationen und maßgeschneiderte Dienstleistungen, die erfolgsentscheidend für Sie in Korea sein können. Die Webinarreihe Geschäftspraxis in Korea liefert grundlegende Informationen für Unternehmen, die an der Erschließung des koreanischen Marktes interessiert sind.

[Image: Pfeil blau] mehr
 
Veranstaltung in Japan

[Image: LinkPfeil]  18. bis 19. Oktober 2020: Asien-Pazifik-Konferenz in Japan

Die 17. Asien Pazifik Konferenz findet vom 18. bis 19. Oktober 2020 in Tokio statt. Als größte Networking-Veranstaltung für die deutsche Wirtschaft im asiatisch-pazifischen Raum zieht die APK immer wieder einflussreiche Referenten, hochrangige Wirtschaftsführer und Regierungsvertreter aus Deutschland und der Region Asien-Pazifik an.

[Image: Pfeil blau] mehr

Impressum

China Competence Center und Ostasien
der IHK Frankfurt am Main & Darmstadt


Telefon: 069-2197-1433
Telefax:
E-Mail: sonja.mueller@frankfurt-main.ihk.de
[Image: Pfeil blau] Ausführliches Impressum

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich mit der E-Mail-Adresse sonja.mueller@frankfurt-main.ihk.de auf unserer Website angemeldet haben.
 
[Image: Pfeil blau] Newsletter abmelden   [Image: Pfeil blau] Daten ändern   [Image: Pfeil blau] Kontakt   [Image: Pfeil blau] Website
 
Copyright 2020 © Industrie- und Handelskammer Darmstadt
Für die Richtigkeit der in diesem Newsletter enthaltenen Angaben können wir trotz sorgfältiger Prüfung keine Gewähr übernehmen.