Sehr geehrte Frau Träger,

die neue Hessische Wirtschaft ist da! In unserem Newsletter finden Sie die aktuelle Ausgabe August/September 2018 als PDF und ePaper. Außerdem haben wir wieder Unternehmensmeldungen und Nachrichten aus der Region Wiesbaden für Sie zusammengestellt.

Viel Freude beim Lesen wünschen

Gordon Bonnet, Melanie Dietz und Tobias Quoika
Newsletter IHK-Magazin
Hessische Wirtschaft August/September 2018 - komplette Printausgabe
Trennlinie
Menschen und Unternehmen
Trennlinie
News
Trennlinie
Service
Trennlinie
Termintipps
Trennlinie
Hessische Wirtschaft August/September 2018 - komplette Printausgabe
Trennlinie
Cover der Hessischen Wirtschaft Ausgabe August/September 2018



Hessische Wirtschaft | Ausgabe August/September 2018

Titelthema Raum. Arbeiten, wohnen, erholen – der Raum dafür ist begrenzt, und Flächen müssen immer wieder neu verteilt werden. Einblick und Perspektiven zur Raumnutzung in der IHK-Region. Standort. Mit Bluetooth-Technologie Wiesbaden entdecken oder auf Wanderwegen durch das Wispertal: Die Gewinner des Tourismuspreis – Für meine Region 2018 stellen sich vor. IHK. Datenschutz, Wahl und Zahlen zum Jahresabschluss: Das waren Themen der 236. IHK-Vollversammlung, die im Juni im neuen RMCC zu Gast war.
Menschen und Unternehmen
Trennlinie
SCHOLZ & VOLKMER GMBH

Auftrag für WMF Group gewonnen

Die Agentur Scholz & Volkmer, Wiesbaden, wird künftig den digitalen Auftritt der WMF Group gestalten. Wie die Kreativagentur mitteilt, habe man in einem mehrstufigen Pitch das Unternehmen und eine internationale Testgruppe mit mehreren hundert Nutzern in vier Märkten überzeugt. Seit fast 25 Jahren entwickelt Scholz & Volkmer interaktive Kommunikation. In der Kreativagentur für digitale Markenführung mit Sitz in Wiesbaden und Berlin arbeiten mehr als 160 Mitarbeiter für Kunden wie Mercedes-Benz, Coca-Cola, Deutsche Bahn, Riese & Müller, Lufthansa und Stihl, aber auch Greenpeace, den Deutschen Nachhaltigkeitspreis und regionale Umweltinitiativen.
Trennlinie
ABO WIND AG

Jahresüberschuss des Konzerns steigt auf 17 Millionen Euro

Im Geschäftsjahr 2017 hat ABO Wind einen Jahresüberschuss in Höhe von 17 Millionen Euro erwirtschaftet. Wie der Windkraftkonzern mit Sitz in Wiesbaden mitteilt, übertrifft das Ergebnis das bisherige Rekordjahr 2016, als 16,5 Millionen Euro erzielt worden waren. Der Umsatz ist nach Unternehmensangaben auf 147 Millionen Euro gestiegen (2016: 122 Millionen Euro). „2017 haben wir erstmals mehr als die Hälfte unseres Gewinns auf internationalen Märkten erwirtschaftet“, sagt Vorstand Dr. Jochen Ahn. Neben den Aktivitäten im Heimatmarkt trugen Erfolge in Finnland, Frankreich, Spanien, Nordirland und der Republik Irland zum Ergebnis bei.
Trennlinie
SCHOENMUELLER GMBH

„Sonnendeck“ für Coworking am neuen Standort

Seit Mai können Kreativschaffende das „Sonnendeck“ am Wiesbadener Hauptbahnhof als flexiblen Arbeitsplatz nutzen. Die Kommunikationsagentur schoenmueller, die im März an den Hauptbahnhof umgezogen ist, hat dort Raum für acht Coworker geschaffen. Ihre Schreibtische befinden sich auf einer Art Sonnendeck oberhalb der Agenturbüros, auch ein Konferenzraum kann genutzt werden. „Wir wollen damit eine Plattform schaffen, auf der das Know-how der Sonnendeckler mit denen der schoen:mueller-Agenturler geteilt werden kann“, sagt der Projektverantwortliche Marlon Brüntje. Ziel sei es, den Kreativstandort Wiesbaden zu stärken und auch Studenten und dem Kreativ-Nachwuchs Raum zur Entfaltung zu bieten.
Trennlinie
EDAG ENGINEERING GROUP AG

Kooperation für Entwicklung eines Elektroautos

EDAG, unabhängiger Ingenieurdienstleister für die globale Automobilindustrie mit Standort in Wiesbaden, unterstützt den Hersteller von Elektroautos BYTON bei der Entwicklung seines ersten Serienautos. Dabei handelt es sich nach Auskunft des Unternehmens um ein neuartiges Elektrofahrzeug mit Funktionalitäten für das automatisierte und autonome Fahren. Neben dem Design beteilige sich EDAG vor allem an der Entwicklung einer High-Tech-Leichtbaukarosserie. Diese sei speziell auf die Anforderungen eines ultramodernen Elektrofahrzeugs ausgerichtet und für große Reichweiten konzipiert. Über die technischen Herausforderungen hinaus spielten auch die Flexibilität und die räumliche Zusammenarbeit der Entwickler eine entscheidende Rolle. So werde das Projekt in einem multinationalen Team an Standorten in China, Europa und den USA parallel vorangetrieben und zur Umsetzung gebracht.
Trennlinie
TOP CONSULTANT

Vier Unternehmen aus der IHK-Region ausgezeichnet

Beim bundesweiten Beratervergleich Top Consultant sind vier Unternehmen aus der IHK-Region Wiesbaden unter die besten Mittelstandsberater gewählt worden: Die Acuroc GmbH in Idstein, die Expense Reduction Analysts (DACH) GmbH in Wiesbaden, die FTC GmbH mit Sitz in Hochheim und die Personalberatung Sellke in Heidenrod wurden im Rahmen des 5. Deutschen Mittelstands-Summits von Bundespräsident a. D. Christian Wulff als Top Consultants ausgezeichnet. Grundlage der Auszeichnung der compamedia GmbH ist eine Kundenbefragung auf wissenschaftlicher Basis. Wie die FTC GmbH mitteilt, schafften es die Hochheimer Berater, die sich auf Zoll und Außenhandel spezialisiert haben, bereits zum fünften Mal in die Bestenliste. Die Acuroc GmbH, die mit ihrer eigens entwickelten Methode AQRO besonderen Wert auf die Einbindung der Mitarbeiter und des mittleren Managements in alle Veränderungsprozesse legt, wurde bereits zum neunten Mal in Folge ausgezeichnet, nach eigenen Angaben als einzige Unternehmensberatung bundesweit.
Trennlinie
SCHWÄLBCHEN MOLKEREI AG

Rekordinvestition geplant

Der hessische Molkerei-Konzern Schwälbchen plant Rekordinvestitionen in den Standort Bad Schwalbach: Vorstand Günter Berz-List kündigte an, dass in diesem und im kommenden Jahr mehr als vier Millionen Euro in eine neue Abfüllanlage sowie die Erneuerung und Erweiterung von Lagern fließen sollen. Im 80. Jahr des Bestehens seien das Meilensteine für das Unternehmen. Die Gruppe habe im ersten Halbjahr ihren Umsatz um rund sieben Prozent auf 93 Millionen Euro im Jahresvergleich gesteigert, die Zahl der Mitarbeiter soll bis Ende des Jahres auf erstmals mehr als 400 Beschäftigte steigen.
Trennlinie
ESWE VERSORGUNGS AG

Ralf Schodlok erneut in BDEW-Bundesvorstand gewählt

Ralf Schodlok, Vorstandsvorsitzender der Wiesbadener ESWE Versorgungs AG, ist von der Mitgliederversammlung des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) in den Vorstand wiedergewählt worden. „Die deutsche Energie- und Wasserversorgung ist immer komplexeren Rahmenbedingungen unterworfen“, sagt Schodlok. „Hier politische Entscheidungen durch fundiertes Expertenwissen zu erleichtern, ist eine der vielen Verbandsaufgaben.“ Schodlok kam 2001 als kaufmännisches Vorstandsmitglied zur ESWE Versorgungs AG. 2004 übernahm er die Position des Vorstandssprechers, seit 2009 ist er Vorstandsvorsitzender.
Trennlinie
TRANSCARE GMBH

M&A-Geschäft als starkes Standbein

Das M&A-Geschäft mit Übernahmen und Fusionen hat sich für die TransCare GmbH zum starken Standbein entwickelt. Das Beratungsunternehmen mit Sitz in Wiesbaden unterstützt seit 25 Jahren Unternehmen und öffentliche Auftraggeber in Fragen der strategischen Weiterentwicklung und Neuausrichtung mit dem Schwerpunkt Transport und Logistik. „Unser Erfolgsrezept war und ist es, nach Untersuchung der relevanten Märkte Szenarien für die zukünftige Entwicklung zu erarbeiten“, sagt Ralf Jahncke, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter. Nach der Gründung im Jahr 1993 lag der Fokus auf dem Ziel, Schienenverkehre zu optimieren, Privatbahnen zu gründen oder intermodale Terminals zu errichten. Seit mehr als 15 Jahren unterstützen die Wiesbadener Verkehrsexperten Kunden auch dabei, ihre Lager- und Distributionslogistik effizienter zu organisieren. Zunehmend kamen Masterpläne für – auch landesweite – Transport- und Logistikkonzepte hinzu, zum Beispiel für den Golfstaat Bahrain.
Trennlinie
BETRIEBSGESELLSCHAFT NASSAUER HOF GMBH

Carla Lopes leitet Grandhotel

Die gebürtige Portugiesin Carla Lopes leitet ab 1. August den Nassauer Hof in Wiesbaden. Die neue Hoteldirektorin kommt aus dem spanischen Estepona, wo sie seit 2015 das Kempinski Hotel Bahia leitete. Davor war Lopes Hotelmanagerin im Kempinski Grand Hotel des Bains, St. Moritz. Ihre Hotelkarriere hatte sie mit Housekeeping-Positionen in den beiden Schweizer Grandhotels Kronenhof in Pontresina und Kulm Hotel St. Moritz gestartet. Das traditionsreiche Fünf-Sterne-Hotel in Wiesbaden übernimmt sie in einer Zeit angekündigter Umbau- und Sanierungsarbeiten, nachdem sich Julia und Constantin von Deines aus dem Nassauer Hof verabschiedet hatten. Die Betriebsgesellschaft Nassauer Hof GmbH gehört seit zwei Jahren der Honestis AG mit Sitz in Köln. Diese hält auch 100 Prozent an der Dorint-Gruppe.
Trennlinie
ISINGER + MERZ GMBH

Großprojekt von Paris bis Dubai

Von Paris nach Dubai hat der Messebauer Isinger + Merz, Wiesbaden, seinen Kunden Hauni Maschinenbau begleitet: Für den 150. Geburtstag der französischen Firmentochter Decouflé gestalteten die Wiesbadener 1.000 Quadratmeter einer alten Maschinenhalle kurz vor deren Abriss. Inzwischen ist Isinger + Merz auch Partner bei einer Reihe internationaler Beteiligungen im Rahmen der „World of Tobacco“, die in Dubai gestartet ist. Das 1977 in Wiesbaden gegründete Unternehmen beschäftigt 65 Mitarbeiter.
Trennlinie
AUTOHAUS HAESE GMBH

Erneuter Spitzenplatz für Servicemitarbeiter

Erfolg in Serie: Zum dritten Mal in Folge zählen Servicemitarbeiter des Autohaus Haese zu den besten Deutschlands. Wie das Wiesbadener Unternehmen mitteilt, stellten diese beim deutschen Finale des Volvo International Service Training Award (VISTA) erneut ihr Können unter Beweis und hatten in der Wettbewerbskategorie „Service & Werkstatt“ die Nase vorn. Platz eins holten sich diesmal Björn Raß, Markus Wienberg und Matthias Imhof. Insgesamt nahmen deutschlandweit 1.269 Servicemitarbeiter an dem Wettbewerb teil. Die Besten wurden auf Burg Schwarzenstein geehrt und fuhren im Juni zur „Winners Conference“ nach Göteborg, die Mutterstadt der Marke Volvo.
Trennlinie
R+V VERSICHERUNG AG

Erster autonomer Bus unterwegs

Lange geprüft und nun zugelassen: Die R+V Versicherung, Wiesbaden, darf als erstes Privatunternehmen in Deutschland mit einem autonomen Kleinbus am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen. Ziel des Versicherungskonzerns ist es, die Herausforderungen an die Mobilität der Zukunft im Bereich Risikomanagement und -schutz zu erforschen. Das für ein Versicherungsunternehmen ungewöhnliche Projekt wurde im vergangenen Jahr von einem Team des R+V Innovation Labs „MO14“ initiiert. Der erste Fahrgast nach der Zulassung war der Autor und Journalist Manuel Andrack, der auf seiner Deutschlandreise auf den Spuren der Genossenschaftsidee von Friedrich Wilhelm Raiffeisen im Juni in Wiesbaden Station machte. Ein groß angelegtes Testfeld für den autonomen Bus ist noch für diesen Sommer geplant. Derzeit ist R+V im Gespräch mit der Mainzer Mobilität über ein gemeinsames Projekt in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt.
Trennlinie
ESWE VERKEHRSGESELLSCHAFTSGESELLSCHAFT MBH

Erfolg bei TOP 100

Zum 25. Mal hat der Wettbewerb TOP 100 die innovativsten Firmen des deutschen Mittelstands gekürt. Zu diesen Innovationsführern zählt in diesem Jahr die ESWE Verkehrsgesellschaft mbH. Als Mentor des Wettbewerbs überreichte Moderator Ranga Yogeshwar dem Geschäftsführer des Wiesbadener Unternehmens, Frank Gäfgen, die Auszeichnung der compamedia GmbH im Rahmen des 5. Deutschen Mittelstands-Summits in Ludwigsburg. In dem Auswahlverfahren überzeugte das Unternehmen mit 1.026 Mitarbeitern besonders mit dem Projekt, den gesamten öffentlichen Nahverkehr der Stadt bis zum Jahr 2022 emissionsfrei zu betreiben. Dazu investiert der im Jahr 2000 neu gegründete Mittelständler, der unter dem Namen „Städtische Verkehrsbetriebe“ bereits seit 1929 öffentlichen Nahverkehr organisiert, jetzt in 221 Elektrobusse. Für längere Strecken ist zudem der Kauf von vier Brennstoffzellenfahrzeugen geplant.
News
Trennlinie
IHK-WIRTSCHAFTSFÜHRERSCHEIN 2018

Mehr als 650 Schüler ausgezeichnet

Eine besondere Grundlage für ihr späteres Berufsleben konnten im Juni 653 Jugendliche aus 18 Schulen in Wiesbaden, Rheingau-Taunus-Kreis und Hochheim mit nach Hause nehmen: den IHK-Wirtschaftsführerschein, auf den sie sich fünf Monate lang in der Schule und in ihrer Freizeit vorbereitet haben. Die 13 besten Absolventen zeichnete IHK-Präsident Dr. Christian Gastl in der Industrie- und Handelskammer aus. Die IHK Wiesbaden feiert damit den Abschluss der zehnten Runde ihres bundesweit einmaligen Projekts, das die Ausbildungschancen von Jugendlichen der Haupt-, Real- und Gesamtschulen verbessert.
ihk-wiesbaden.de/wirtschaftsfuehrerschein
Trennlinie
GIGABIT-STRATEGIE HESSEN

Glasfaserleitungen bis 2030

Deutschland hinkt beim Internet-Ausbau gegenüber einigen Nachbarländern deutlich hinterher. Hessen gehört innerhalb Deutschlands aber immerhin zu den bestversorgten Flächenländern: Ende 2017 hatten 84 Prozent der Haushalte die Möglichkeit, einen Breitbandanschluss von mindestens 50 Mbit/s zu bekommen. Doch die neuen Ziele sind richtigerweise noch ehrgeiziger: Bis 2025 soll die Dateninfrastruktur Bandbreiten von einem Gigabit pro Sekunde ermöglichen – das Zwanzigfache des gegenwärtigen Ausbauziels von 50 Mbit/s. 2030 sollen dann flächendeckend Glasfaserleitungen bis in jedes Haus und jedes Unternehmen in Hessen reichen. Dies sind die Eckpunkte der Gigabit-Strategie für Hessen, die Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir beim Hessischen Breitband-Gipfel im Juni in Frankfurt vorstellte. Die Strategie bezieht sich nicht allein auf das Festnetz, sondern zielt auch auf die Weiterentwicklung der Mobilfunkinfrastruktur. Löcher in der LTE-Versorgung sollen schnell verschwinden, der neue und weit schnellere Standard 5G soll 2020 in Hessen starten. Wegen der Bedeutung für die Mobilität sollen wichtige Verkehrstrassen beim schrittweisen Ausbau des Netzes besonders berücksichtigt werden. Drittes Element ist der Ausbau öffentlicher WLAN-Netze in öffentlichen Einrichtungen, an Tourismusorten, in Schulen und Bildungseinrichtungen.
digitalstrategie-hessen.de
Trennlinie
STANDORT

Skulpturen-Installation in Eltville

Die Stadt Eltville präsentiert im Gutenbergjahr 2018 eine neue Skulpturen-Installation des renommierten Konzeptkünstlers Ottmar Hörl. Von 17. August bis 23. September sind im Rosengarten der Kurfürstlichen Burg mehr als 150 Gutenberg-Skulpturen zu sehen. Dabei sind auch die Unternehmen der Region eingebunden, unter anderem unterstützen die Sektkellerei Rotkäppchen-Mumm und die VRM die Ausstellung.
Service
Trennlinie


Kooperationsbörse

In der Kooperationsbörse der IHK Wiesbaden können sich Betriebe auf Partnersuche begeben oder ihr Know-how für eine Kooperation anbieten. Nicht Gegenstand der Kooperationsbörse sind Stellenangebote und -gesuche, Werkverträge und Import- und Exportanfragen, internationale Kooperationen (dafür gibt es das Außenwirtschaftsportal IXPOS und das Enterprise Europe Network Hessen), der Verkauf von Unternehmen sowie die Unternehmensnachfolge (dafür gibt es die Nachfolgebörse Nexxt-Change). Kontakt: Karin Träger, Tel. 0611 1500-136, k.traeger@wiesbaden.ihk.de. Für die Inserate gelten die AGB der Kooperationsbörse.
Trennlinie


Nachfolgebörse

Interessenten für Angebote und Nachfragen wenden sich an: IHK Wiesbaden, Verena Maas, Postfach 3460, 65024 Wiesbaden, v.maas@wiesbaden.ihk.de. Für die Inserate gelten die AGB der Börse. Diese finden sich bei der Online-Nachfolgebörse nexxt-change.org.
Termintipps
Trennlinie
Donnerstag, 16. August | 9 bis 12 Uhr | IHK Wiesbaden | kostenfrei

Know-how für Unternehmer- Digitalisierung: Sprungbrett für junge und kleine Unternehmen?

Im dritten Workshop der Reihe „Know-how für Unternehmer“ wird anhand von Beispielen erklärt, wie Unternehmen die fortschreitende Digitalisierung für interne Unternehmensprozesse und die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle nutzen können. Referenten sind Paul Herwarth von Bittenfeld, Seibert Media GmbH, und Ray Sanden, der zwei E-Commerce-Unternehmen in den Bereichen Mode und Handwerkerbedarf gegründet hat.
Trennlinie
Mittwoch, 22. August | 9 bis 17 Uhr | IHK Wiesbaden | 220 Euro

Umsatzsteuer bei Lieferungen und Leistungen im EU-Binnenmarkt

Lieferungen und Leistungen über die Grenze finden angesichts der zunehmenden Internationalisierung des Wirtschaftsverkehrs in immer mehr Unternehmen statt. Doch was auf der einen Seite Standard ist, bereitet in der umsatzsteuerlichen Abwicklung vielfältige Probleme und Unsicherheiten. Das Seminar behandelt die wesentlichen Grundlagen des Umsatzsteuerrechts bei Lieferungen und Leistungen im EU-Binnenmarkt und weist auf die Vielzahl von Sonderbestimmungen hin. Es werden die aktuellen Gesetzesänderungen und Gerichtsentscheidungen dargestellt und die Auswirkungen für die tägliche Praxis erläutert.
Trennlinie
Abonnement ändern | Abonnement beenden
Trennlinie
Impressum
Herausgeber: Industrie- und Handelskammer Wiesbaden
Wilhelmstr. 24-26
65183 Wiesbaden
Redaktion und Inhalt: presse@wiesbaden.ihk.de
Sie erhalten diesen Newsletter an die Adresse info@wiesbaden.ihk.de.

Copyright 2018 © IHK Wiesbaden
Für die Richtigkeit der in diesem Newsletter enthaltenen Angaben können wir trotz sorgfältiger Prüfung keine Gewähr übernehmen.