Sehr geehrte Damen und Herren,
 
die Ausbildungsprämie kommt. Die Bundesregierung hat pünktlich zum Beginn des neuen Ausbildungsjahres das mit insgesamt 500 Mio. € dotierte Förderprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ aufgelegt. Ab kommenden Montag, 3. August, können von der Corona-Krise besonders betroffene klein- und mittelständische Unternehmen (KMU) unterschiedliche Fördermaßnahmen beantragen, darunter die sogenannte. „Ausbildungsprämie“. Die Kammern, die ab Montag ausbildenden Betrieben entsprechende Bescheinigungen für die Antragstellung ausstellen, hätten sich zwar ein weniger bürokratisches und dafür digitaleres Verfahren gewünscht, begrüßen aber sehr, dass die Fördermaßnahmen jetzt kommen.
Alle Infos finden Sie hier
Wichtig zu wissen
 
Webinar zur Beantragung von Überbrückungshilfen
Unter welchen Voraussetzungen haben Unternehmen Anrecht auf die Überbrückungshilfen des Bundes, wie läuft das Antragsverfahren ab und welche Fristen müssen Antragsteller beachten? Darum geht es in der „Aktuellen Stunde Überbrückungshilfen“ die die IHK Berlin gemeinsam mit dem Präsidenten der Steuerberaterkammer Berlin und dem Projektleiter Überbrückungshilfe der IBB am kommenden Montag, 3. August, 15:00 Uhr, anbietet. Mit der Anmeldung können Teilnehmer vorab Fragen stellen, die im Rahmen des Webinars beantwortet werden.
Anmeldung hier
 
Einen ersten Überblick über die komplexen Antragsvoraussetzungen für die Überbrückungshilfe des Bundes bietet auch der neue „Überbrückungshilfe-Rechner“ auf der IHK-Webseite.
Mehr Infos
 
Ihre Meinung ist gefragt: Home Office – neue Normalität oder zurück zur Präsenzkultur?
Im Verlauf der Corona-Pandemie haben zahlreiche Unternehmen ihre Beschäftigten verstärkt ins Home-Office geschickt. Die große Koalition diskutiert nun einen gesetzlichen Rahmen inklusive Rechtsanspruch auf Home-Office. Wir wollen von Ihnen wissen: Wie bewerten Sie als Unternehmer das Thema Homeoffice und was halten Sie von den Plänen der Bundesregierung? Beteiligen Sie sich dazu an unserer Kurzumfrage (Dauer ca. 2 Min.).
Zur Umfrage
 
Coronahilfen für Start-ups gestartet
Ab sofort können Start-ups, die zwischen dem 1.1.2013 und dem 11.3.2020 gegründet wurden, über die Website der IBB Beteiligungsgesellschaft Finanzierungsanfragen stellen. Es werden zwischen 200.000 und 800.000 Euro der öffentlichen Mittel in Form von Wagnis- und Nachrangkapital (also keine Zuschüsse!) pro Start-up vergeben. Außerdem wird es für Start-ups in Kürze möglich sein, über akkreditierte, private Risikokapitalgeber diese Coronahilfen in Anspruch zu nehmen. Aktuell läuft die Akkreditierungsphase der Risikokapitalgeber.
Mehr Infos
 
Neues Förderprogramm „Digital jetzt“ vom Bund startet am 7. September
Das neue Investitionszuschussprogramm „Digital jetzt – Investitionsförderung für KMU“ unterstützt kleine und mittlere Unternehmen sowie Handwerksbetriebe mit drei bis 499 Mitarbeitern bei Investitionen in Hard- und Software sowie der Qualifizierung der Mitarbeitenden. Ziel des Programms ist es, die Digitalisierung der Geschäftsprozesse zu fördern, um den Unternehmen neue Geschäftsmodelle zu ermöglichen. Darüber hinaus werden die Mitarbeitenden befähigt, die Chancen der Digitalisierung zu erkennen, zu bewerten und die Digitale Transformation im Unternehmen voranzubringen.
Mehr Infos
 
Schuldnerberatung und Insolvenzsprechstunde
Unternehmer, die durch die Corona-Pandemie in existenzielle Schwierigkeiten geraten sind, können sich am Donnerstag, 6. August, im Rahmen unserer telefonischen Schuldner – und Insolvenzsprechstunde Expertenrat holen. Es berät Frank Wiedenhaupt, Schuldner- und Insolvenzberater, Mitglied im Vorstand der Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung e. V. und Mitglied im Expertenforum des Bundeswirtschaftsministeriums. Die Beratung ist selbstverständlich vertraulich und auf Wunsch anonym.
Zur Anmeldung
 
Einen Überblick, welche neuen Regelungen der Gesetzgeber im Insolvenzrecht im Zusammenhang mit der Pandemie getroffen hat, finden Sie hier
 
Gastro-Webinar über Facebook
Am 7. August veranstaltet Facebook ein Webinar zum Thema „Gastro 2020 - Digitale Wege aus der Krise“ mit der IHK Berlin als Gast. Im Webinar geht es um Tipps, wie Digitalisierungsmaßnahmen, die kurzfristig krisenbedingt eingeführt wurden, auch langfristig als Chance für die Zukunft eingesetzt werden können.
Zum Webinar
 
Ihre Ansprechpartner
Unser IHK-Beratungsteam ist für Sie da. Schreiben Sie uns an corona@berlin.ihk.de
Bei Fragen zur Ausbildungsprämie des Bundes wenden Sie sich gerne an unsere Bildungshotline unter 030 31510 – 789 (Mo - Do 08:00 - 17:00 Uhr, Fr 08:00 - 16:00 Uhr)
 
Wichtige Ansprechpartner sind auch:
 
  • Zu gesundheitlichen Fragen: Corona-Hotline der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung: 030 9028 2828
  • Zu Liquiditätshilfen: Investitionsbank Berlin:
    Zu Corona Liquiditätsengpässen, Hotline: 030 2125 4747
  • Zu Online-Finanzierungsanfragen über die Bürgschaftsbank: finanzierungsportal. ermoeglicher. de
  • Zum Kurzarbeitergeld: Bundesagentur für Arbeit, Service-Hotline für Arbeitgeber: 0800 45555 20
  • Zu allgemeinen wirtschaftlichen Fragen im Zusammenhang mit Corona: Bundeswirtschaftsministerium, Hotline für Unternehmen: 030 18615 1515
  • Unterstützungsmaßnahmen für von der Krise betroffene Unternehmen:
    Berlin-Partner Hotline: 030 46302 440
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Ihr Corona-Team der IHK Berlin
 
 
Über uns   |   Impressum
Herausgeber:
IHK Berlin
Fasanenstraße 85
10623 Berlin
Telefon: +49 30 31510-0
https://w w w. ihk-berlin. de
 
Redaktion und Inhalt:
Corona Team
E-Mail: corona@berlin.ihk.de
 
Vertretungsberechtigte
Präsidentin
Dr. Beatrice Kramm
Hauptgeschäftsführer
Jan Eder
 
USt.-IdNr.: DE 136630417
 
Aufsichtsbehörde
Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie & Betriebe
Martin-Luther-Straße 105
10825 Berlin
Telefon: +49 30 9013-0
Telefax: +49 30 9013-8455
E-Mail: poststelle@senweb.berlin.de
 
 
 
Sollten Sie kein Interesse am Corona Newsletter der IHK Berlin haben, können Sie sich hier abmelden 
 
Finden Sie uns auf Facebook
oder auf Twitter